Link verschicken   Drucken
 

Urnengrabanlage Schobüll

Urnengrabanlage auf dem Schobüller Friedhof

2011 wurde auf dem Friedhof in Schobüll ein 15x15m großes Urnengrabfeld eingerichtet.

Das Konzept für diese Anlage hat der in Schobüll lebende Bildhauer und Künstler Ulrich Lindow entwickelt.

 

Seine Idee beruht auf einer Spiralform, die sich aus der Mitte der Fläche entwickelt und in einen Weg und in eine entsprechende Bestattungsfläche aufgeteilt ist.

Weg und Grabflächen sind durch ein umlaufendes Band aus Cortenstahl voneinander getrennt.

 

Die Felder sind in jedem Umlauf unterbrochen, so dass man von außen zur Mitte der Spirale gelangt ohne sie ganz durchlaufen zu müssen.

Mittelpunkt der Spirale bildet eine Basaltstele, die künstlerisch bearbeitet wurde.

Um die Mitte der Säule läuft eine Rahmenkonstruktion aus Messing. Hier besteht für Hinterbliebene die Möglichkeit durch eingravieren der Namen an ihre Liebsten zu erinnern, die in der See ihre letzte Ruhe gefunden haben.

 

Die Spirale, deren Form unendlich verläuft wird als christliches Symbol unendlicher Gottesliebe gedeutet. Die vier Ecken der Anlage sind durch vier Apfelbäume markiert.

Durch diese Umrandung soll an den Paradiesgarten erinnert werden.